Weil nicht alle Scherben glück bringen ...

Palettenwechselstation in der Getränkeindustrie

Damit es durch beschädigte Paletten nicht zu Glasbruch im Lager und somit zu unnötigen Stillstandzeiten kommt, ist der Tausch der Ladungsträger vor dem Transfer ins Lager durch geprüfte Exemplare eine übliche Maßnahme. Hierfür entwickelte die BINDER GmbH für einen führen den deutschen Getränkehersteller eine vollautomatische Palettenwechselstation.

Die Funktionsweise der Anlage ist dabei so simpel wie effektiv: Drei oder sechs Paletten werden vom Stapler auf der Aufgabe abgesetzt und vereinzelt. Dann durchlaufen sie eine Konturenkontrolle bevor sie den Palettenwechsler erreichen. Dieser hebt die Kästen mit den Glasflaschen an, die ungeprüfte Palette wird durch Rollenförderer entfernt und durch einen geprüften Ladungsträger ersetzt. Auf diesen setzt der Palettenwechsler die Kisten ab, bevor sie die Wechselstation verlassen und weitergefördert werden. Parallel zu diesem Prozess werden im Reisverschlussverfahren leere, intakte Exemplare in den Materialstrom eingeschleust.